AHK führt ProfilPASS in Chile ein

05.02.16 Aktuelles, Aus- und Weiterbildung

Die AHK ist die erste Institution in Chile, die den in Deutschland entwickelten Qualifikationsnachweis für die Berufs- und Weiterbildung ProfilPASS anwendet.

Die Kammer hat mit dem Instrument, das im Rahmen eines Projektes der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) entwickelt wurde, bereits praktische Erfahrungen in dem Andenland gemacht. 

Das erste Projekt stellt eine auβergewöhnliche Herausforderung für die Handelskammer dar: Sie bildet derzeit landesweit 40 Mitarbeiter der nationalen Behörde für Kinder und Jugendliche (SENAME, Servicio Nacional de Menores) in der Methode ProfilPASS aus, die in Justizvollzugsanstalten arbeiten. Zudem hat sie im Auftrag von SENAME auch bereits direkt mit zwölf jugendlichen Straftätern in einem Gefängnis der Region Metropolitana gearbeitet. 

Das Projekt mit SENAME hat zum Ziel, die berufliche Wiedereingliederung der jungen Straftäter in die Gesellschaft zu unterstützen. Das Instrument ProfilPASS eignet sich dazu, da es nicht nur schulische und berufliche Qualifikationen dokumentiert, sondern auch informelles Lernen und Erfahrungen aus Familie und Freizeit einbezieht und die Ermittlung der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen auf eine positive und motivierende Weise ermöglicht. 

Lorena Olivares, Projektmanagerin Aus- und Weiterbildung AHK Chile: „Die Jugendlichen haben die Methode sehr gut angenommen. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass der ProfilPASS selbst für diese Personengruppen ein wirksames Instrument ist“. 

Für die AHK Chile stellt das System ProfilPASS ein Instrument dar, das ihre verschiedenen  Initiativen im Bereich der Förderung des lebenslangen Lernens, des Aufbaus eines Systems zur beruflichen Qualifizierung und zur qualitativen Verbesserung der technischen und dualen Ausbildung in Chile unterstützt.