Chilenisches Fernsehteam auf den Spuren von Klimaschutz und Nachhaltigkeit in deutschen Städten

22.08.17 Aktuelles, Energie & Nachhaltigkeit

Foto: Innovación Urbana

Können deutsche Städte den Chilenen wertvolle Anregungen in punkto Nachhaltigkeit, Klimaschutz und umweltschonende Energienutzung geben? Der Kultursender des Andenlandes, Canal 13C, meint Ja und ist derzeit mit einem Team u.a. in Berlin, Hamburg und Bremen unterwegs, um die Dokumentarreihe “Desafío 2030” (“Herausforderung 2030”) zu filmen.

Nachhaltige Stadtentwicklung ist das Hauptthema der Serie, die zwischen Oktober und Dezember im chilenischen Fernsehen ausgestrahlt wird. Die Themenpalette ist breit angelegt: In 13 Kapiteln werden u.a. Beispiele von integralen Transportkonzepten, klimaschonender Energiegewinnung, urbaner Landwirtschaft, nachhaltigem Städtebau, Digitalisierung, organischer Abfallwirtschaft und Konsumreduzierung gezeigt.

Die Photovoltaikanlage des 2011 renovierten Weserstadions in Bremen bot den Chilenen nicht nur inhaltlich, sondern auch visuell attraktives Filmmaterial: Die gesamte Fassade und das Dach bestehen aus Solarmodulen. Wenn die Sonne nicht scheint, kommt eine Heizzentrale zum Einsatz, die mit Kraft-Wärme-Kopplung das Stadion zu einem perfekten Beispiel für die intelligente Kombination von Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz in einem Großbauwerk macht. 

In Bremen besuchte das Fernsehteam zudem den Hauptsitz der wpd AG, ein mittelständisches Unternehmen für die Entwicklung und Finanzierung sowie den Bau und Betrieb von Windparks. Die deutsche Firma gewann 2016 eine öffentliche Ausschreibung der chilenischen Regierung für die Stromlieferung an regulierte Kunden und wird demnächst den Bau des größten Windparks des Andenlandes beginnen.  

Die Fernsehreihe “Desafío 2030” wird von der Deutschen Botschaft in Chile, der AHK Chile, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und dem Goethe Institut unterstützt.