Finanzmarkt-Monitor vom 1. November 2017

03.11.17 Aktuelles

Piñera erläutert Reformpläne

Nach den aktuellen Umfragen dürfte der frühere Staatspräsident Sebastián Piñera die kommenden Präsidentschaftswahlen gewinnen. Vor dem ersten Wahlgang am 19. November liegt er gegenüber seinen Konkurrenten deutlich in Führung. Anfang dieser Woche stellte er Grundzüge seines Reformprogramms vor, das mit Ausgaben in Höhe von rund 14 Milliarden Dollar in den kommenden vier Jahren verbunden sein wird. Im Kern geht es um eine Reform des Steuer- und Pensionssystems sowie um neue Investitionen im Infrastrukturbereich und im Gesundheitswesen. Die Hälfte der damit verbundenen Ausgaben sollen durch Einsparungen im öffentlichen Sektor aufgebracht werden. Durch eine Vereinfachung des Steuersystems sollen Investitionen angeregt und Impulse für ein höheres Wirtschaftswachstum generiert werden. 

Verarbeitende Industrie schrumpft im September  

Der Index der Industrieproduktion, der die Entwicklung der Sektoren Bergbau, verarbeitende Industrie und Versorger abbildet, konnte im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,0 Prozent zulegen. Gedämpft wurde das Wachstum von geringeren Fertigungszahlen der verarbeitenden Industrie, die um 1,4 Prozent schrumpfte. Wie das Statistikamt INE hierzu mitteilt, ist der Rückgang vor allem auf eine geringere Produktion in der chemischen Industrie zurückzuführen, die im Vorjahresvergleich um 9,4 Prozent sank. Darüber hinaus wies der September zwei Arbeitstage weniger auf als der des Vorjahresmonats. Der Bergbau und die Versorger konnten um 3,6 Prozent beziehungsweise um 0,5 Prozent zulegen.