Lateinamerika Finanzmarkt-Monitor vom 16. Mai 2018

16.05.18 Aktuelles

Wachstum im März auf Fünf-Jahres-Hoch
Die chilenische Wirtschaft ist - gemessen am Konjunkturindikator Imacec der Zentralbank - im März gegenüber dem Vorjahresmonat überraschend deutlich um 4,6 Prozent gewachsen, obwohl der März zwei Arbeitstage weniger aufwies als im Vorjahr. Nach Angaben der Bank kamen die Wachstumsimpulse von einer höheren Bergbauproduktion und einer moderaten Belebung des privaten Konsums.

Finanzminister: Schwächerer Peso stärkt Wettbewerbsfähigkeit
Der seit Monaten zu beobachtende Aufwärtstrend des Peso hat sich als Folge der globalen Dollar-Stärke in den letzten Tagen umgekehrt: Seit Anfang Mai gab der chilenische Peso gegenüber dem Dollar um 2,9 Prozent nach; seit Jahresbeginn ergibt sich ein Kursverlust gegenüber der US-Währung von 2,6 Prozent, verglichen mit einer Aufwertung von 9Prozent im Vorjahr.

Regierung kürzt Staatsausgaben der nächsten drei Jahre
In den Jahren 2018 bis 2021 sollen die öffentlichen Ausgaben um 4,6 Milliarden gekürzt werden. Dies gab Finanzminister Felipe Larraín in der vergangenen Woche bekannt.