Lateinamerika Finanzmarkt-Monitor vom 2. April 2018

03.04.18 Aktuelles

Wachstumsschub im vierten Quartal

Die chilenische Wirtschaft ist nach Mitteilung der Zentralbank im vergangenen Jahr um 1,5 Prozent gewachsen und damit etwas stärker als im Vorjahr (1,3 Prozent), dennoch war dies eine der niedrigsten Raten innerhalb der zurückliegenden zehn Jahre. Dies ist vor allem auf die schwache Konjunktur im ersten Halbjahr 2017, bedingt durch einen längeren Streik im Bergbau, zurückzuführen, für das erste Quartal des vergangenen Jahres korrigierte die Bank die Wachstumsrate des BIP von 0,1 Prozent auf -0,4 Prozent. Seit dem zweiten Halbjahr befindet sich die chilenische Wirtschaft wieder im Aufwärtstrend, wobei die Wachstumsrate im vierten Quartal mit 3,3 Prozent deutlich höher ausfiel als bisher erwartet. 

Zentralbank erwartet höheres Wachstum und geringere Inflation

Das kräftige Wachstum im vierten Quartal hat die Analysten veranlasst, ihre Wachstumsprognosen für das laufende Jahr leicht nach oben zu korrigieren. Auch die Zentralbank erwartet im laufenden Jahr als Folge höherer Binnennachfrage und zunehmender Investitionstätigkeit eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums auf eine Rate zwischen 3,0 und 4,0 Prozent (bisher 2,5 bis 3,5 Prozent). 

Den gesamten Lateinamerika Finanzmarkt-Monitor finden Sie hier.