Siemens liefert Umspannstationen für das ESO Very Large Telescope in Chile

18.01.17 Mitgliedernews, Aktuelles

Foto: Y. Beletsky (LCO)/ESO

Siemens hat von der ESO (European Southern Observatory) in Chile den Auftrag erhalten, drei Umspannstationen zu liefern und zu installieren.

Diese Kompaktstationen sind mit Mittel- und Niederspannungsschaltanlagen, Trockentransformatoren und Sekundärsystemen ausgestattet   und sorgen für eine zuverlässige Energieversorgung des Very Large Telescope (VLT) und anderer  Teleskope. Das VLT ist das modernste Teleskop seiner Art und ist in 2.600 Metern Höhe auf dem Cerro Paranal in der Atacama-Wüste installiert. 

Kompaktstationen sind modulare, vorgefertigte und in der Fabrik vorab getestete E-Houses, die vor Ort montiert, angeschlossen und in Betrieb gesetzt werden. Sie sind einfach und schnell einzurichten und garantieren den Kunden eine zuverlässige Stromversorgung. Zudem sind sie leicht zu aktualisieren und bieten eine optimale Nutzung des verfügbaren Platzes. Somit sind sie eine kostengünstige und zeitsparende Alternative zu herkömmlichen Stationen, die vor Ort gebaut werden. 

Das Very Large Telescope (VLT) im Observatorium Paranal ist das am weitesten entwickelteste optische Instrument der Welt. Es besteht aus vier VLT-Hauptteleskopen, die jeweils mit einem Spiegel von 8,2 Metern Durchmesser und vier Hilfsteleskopen mit 1,8 Metern kombiniert werden können. Das Teleskop wird von der Europäischen Südsternwarte (ESO), der führenden europäischen Organisation für astronomische Forschung betrieben.