Beratungen & Projekte

Einer der Schlüsselfaktoren dafür, dass Deutschland weltweit eine Führungsposition als Industrienation einnimmt, ist das duale Ausbildungssystem, das sich durch die Verknüpfung von praktischer Ausbildung im Unternehmen mit theoretischer Bildung in den Berufsschulen auszeichnet.

Überzeugt davon, dass deutsche Unternehmen integraler Teil bei der Berufsausbildung ihrer zukünftigen Arbeitnehmer sein müssen, nehmen diese über die IHKn dabei eine wichtige Rolle ein.

Gestützt auf die Kenntnisse aus dieser Expertise bietet die Abteilung Aus- und Weiterbildung Beratung in der beruflichen Bildung an und arbeitet dabei mit chilenischen Einrichtungen zusammen, um die fünf Qualitätselemente des dualen Systems an die chilenische Realität anzupassen und umzusetzen und so eine qualitativ hochwertige Ausbildung gewährleisten zu können.

Das erste Element ist die Erstellung von Profilen, die sich an der spezifischen Nachfrage der Industrie orientieren. Ausgehend von dieser Definition wird im Rahmen der Beratung eine Plattform eingerichtet, um eine konstante Verbindung mit den Unternehmen aufrecht zu erhalten, wodurch diese Kooperation institutionalisiert wird. An dritter Stelle steht die Ausbildung von Ausbildern, die die berufliche Bildung innerhalb des Unternehmens leiten und organisieren. Viertens geht es um die Definition der Prüfungs- und Zertifizierungsprozesse für die theoretisch-praktischen Kompetenzen. Es soll eine von der Industrie anerkannte Zertifizierung entwickelt werden. Schließlich soll fünftens entsprechendes didaktisches Material für Lehrer, Auszubildende und Ausbilder entwickelt werden.

Die Integration all dieser Elemente ermöglicht es, den Kunden Werkzeuge für die Entwicklung einer qualitativ hervorragenden Aus- und Weiterbildung zu bieten, durch die für die Industrie erforderliche Arbeitskräfte ausgebildet werden.

Projekte

FOCOCERT – lebenslanges Lernen mit Zertifizierung von beruflichen Kompetenzen

FOCOCERT (lebenslanges Lernen mit Zertifizierung von beruflichen Kompetenzen) ist eine von der Industrie- und Handelskammer Chemnitz gemeinsam mit der AHK Chile und der staatlichen Kommission für Zertifizierung von beruflichen Kompetenzen, ChileValora, durchgeführte Berufsbildungspartnerschaft, die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt wird. Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt und startete im April 2013.
 
Im Rahmen des Projektes soll ein System zur beruflichen Qualifizierung in Chile entwickelt werden, das eine Zertifizierung der beruflichen Kompetenzen der Arbeitnehmer ermöglicht, wodurch deren Wert auf dem Markt erhöht und die Entwicklung der einheimischen Industrie unterstützt wird. Gleichzeitig wird so die Qualität der Kenntnisse der Arbeitnehmer gesichert.
 
Zunächst richtete sich das Projekt auf die metallverarbeitende Industrie im Bergbau. Es wurde ein Pilotprogramm in Copiapó entwickelt, wo FOCOCERT einen flexiblen Ausbildungsweg aufbaute, der sich auf Kompetenzen und modulartig aufgebaute Lehrpläne stützte. Damit reagierte man auf die Bedürfnisse der Industrie und gliederte sich in das nationale System zur Zertifizierung beruflicher Kompetenzen von ChileValora und das von SENCE anerkannte Ausbildungsangebot ein
 
Nach diesem ersten Pilotprojekt wird nun ein allgemeines System und eine Methodik für eine lebenslange Berufsbildung in Chile entwickelt, um dies später an die unterschiedlichen Produktionsbereiche anzupassen.

Ministerium für Wohnungsbau und Städteplanung - MINVU

Zur Verbesserung der Lebensqualität der chilenischen Familien entwickelte das Ministerium für Wohnungsbau und Städteplanung (MINVU) ein System zur Energiezertifizierung von Wohngebäuden. Damit informieren sich potentielle Käufer über die Energieeffizienz von Wohnobjekten. Das heißt auch, dass wichtige Einsparungen bei Beleuchtung, Heizung und Warmwasser erreicht werden können.
 
Angesichts der Expertise der Abteilung für Aus- und Weiterbildung an der Deutsch-Chilenischen Handelskammer wurde diese vom MINVU mit der Ausbildung und Zertifizierung von Energieberatern auf Landesebene beauftragt.
 
Für die Umsetzung des Vorhabens entwickelte die Abteilung spezifische Prüfungen zu theoretischen und praktischen Kenntnissen, die online landesweit angewandt werden und erlauben, die Mehrheit der Fachleute sachgerecht auszubilden und zu beurteilen.

Robotik – Abkommen über Stipendien zur beruflichen Aus- und Weiterbildung

Gestützt auf die Erfahrungen aus dem Projekt ETAI (Entrenamiento Técnico de Alta Calidad para la Industria), bei dem seinerzeit ein inhaltliches Profil für die beruflichen Qualifikationen von Technikern aus der Metallverarbeitung in Chile erstellt wurde, wurde die Abteilung Aus- und Weiterbildung der  Kammer mit der Durchführung von zwei Kursen zum Thema „Betrieb und Wartung von automatisierten Produktionssystemen” für Arbeitnehmer der Containerschiff-Reederei Maersk in San Antonio beauftragt.
 
Die Kurse richteten sich im Rahmen eines besonderen Stipendienprogramms an einkommensschwache Personen, um deren Perspektiven für die Zukunft und ihre Einsetzbarkeit zu verbessern.
 
Bei diesem Projekt arbeitete die Abteilung für Aus- und Weiterbildung mit Festo (Mitglied in der CAMCHAL) zusammen, einem Unternehmen, das sich auf den Bereich Robotik und Automatisierung spezialisiert hat. So konnte ein inhaltlich auf die Ausbildungsbedürfnisse des Unternehmens abgestimmtes Programm entwickelt und eine totale Einsetzbarkeit der ausgebildeten Arbeitnehmer erreicht werden.

Smart Energy Concepts

Das Projekt Smart Energy Concepts ist eine gemeinsame Initiative der AHK Chile und der chilenischen Agentur für Energieeffizienz (AChEE), einer privat-rechtlichen gemeinnützigen Stiftung, deren Aufgabe darin besteht, eine effiziente Nutzung der Energie zu fördern und zu konsolidieren.Das Projekt wird finanziert vom Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. mehr

Ansprechpartner

Dieter Brauer Beck

CIM Experte
Projektmanager Aus- und Weiterbildungsbereich

Av. El Bosque Norte 0440, Oficina 1302, Las Condes, Santiago, Chile

(+56) 2 2203 5320 -29
E-Mail schreiben

Nina Hall

Projektmanagerin Aus- und Weiterbildungsbereich

(+56) 2 2203 5320 -21
E-Mail schreiben