Proaktives Marketing für Sektoren mit hohem Mehrwert

Carlos Álvarez, Direktor InvestChile

Am 30. November 2017 weiht die chilenische Investitionsförderagentur InvestChile ihr erstes Auslandsbüro in Europa in Frankfurt am Main ein. Nachdem kürzlich Büros in Tokio und San Francisco eröffnet wurden, ist die Repräsentanz in Frankfurt die dritte weltweit. Die AHK Chile sprach mit Carlos Álvarez, Direktor von InvestChile, über die Gründe für den Standort Deutschland, die Wirtschaftspolitik für ausländische Direktinvestitionen und die Serviceleistungen des Büros am Westhafenplatz der Mainmetropole.

CAMCHAL: Warum hat InvestChile Deutschland als Sitz für seine Vertretung in Europa ausgewählt?

Carlos Álvarez:
Chile ist dabei, sein Angebot als Investitionsstandort zu verändern. Bisher haben wir eine passive Politik für ausländische Direktinvestitionen verfolgt, jetzt geht unsere Strategie hin zu einem proaktiven Marketing für Investitionen in Branchen und Sektoren mit hohem Mehrwert.

Diese Neuausrichtung unserer Investitionsmatrix  findet ein ideales Korrelat in der Europäischen Union, dem Hauptinvestor Chiles, und insbesondere in Deutschland, dessen industrielle und technologische Entwicklung für uns ein Modell ist, dem wir folgen wollen.

Hinter der Wahl von Frankfurt als Repräsentationssitz von InvestChile steht die Absicht, ein Tor zur Weltklasse zu haben und die international besten Firmen dazu einzuladen, in unserem Land zu investieren und von hier aus ihre Operationen in Richtung Pazifik Allianz und auf den gesamten Kontinent auszuweiten.

Welches sind die für Chile wichtigsten deutschen Wirtschaftszweige?

Carlos Álvarez: Als erstes möchte ich betonen, dass die Agentur vom Frankfurter Büro aus ganz Europa abdecken wird, also haben wir nicht nur an die relevanten Wirtschaftssektoren in Deutschland gedacht, als wir uns für den Standort entschieden haben, sondern auch eine globale Perspektive gehabt.

Die Wirtschaftssektoren, die wir aktiv bewerben, sind Dienstleistungen, Technologie und Maschinen für den Bergbau; globale Dienstleistungen oder Technologieservices für den Export; saubere Energie; Lebensmittel und funktionelle Zutaten; und Spezialtourismus. In allen diesen Branchen hat Deutschland Unternehmen, Technologie und Erfahrung, die es wert sind, erkundet zu werden.

Welche Dienstleistungen bietet das Büro an?

Carlos Álvarez: Die Aufgabe des Büros ist es, proaktiv Unternehmen mit Entwicklungspotenzial in Chile zu benennen und zu kontaktieren. Als Agentur bieten wir Begleit- und Informationsdienste an, um den Unternehmern die Kontaktaufnahme zu erleichtern. Wir unterstützen sie während des gesamten Entscheidungsprozesses, bei der Bewerbung um Förderprogramme und bei der Niederlassung in Chile.
Die Mission des Büros ist es, Chile unter den Entscheidungsträgern der Firmen zu positionieren, die wir ins Land holen möchten.

Wie sieht die Erfahrung von InvestChile mit den anderen Auslandsbüros aus? Gibt es bereits Zahlen, die von einer Erhöhung der direkten Auslandsinvestition zeugen?

Carlos Álvarez:
Die Büros sind erst vor kurzer Zeit eröffnet worden, daher ist es unmöglich, eine Bewertung vorzunehmen. Trotzdem gibt es internationale Erfahrungen in dieser Hinsicht. Die OECD hat uns kürzlich eine Studie vorgelegt, für die sie weltweit 100 Investitionsförderungsagenturen konsultiert hat. Die Ergebnisse zeigten, dass nur neun keine Außenbüros hatten; und dass die durchschnittliche Zahl der ausländischen Büros pro Agentur 17 beträgt. Was wir heute tun, ist uns auf die Höhe des internationalen Stands zu bringen und Chile als Investionsstandort mit einem Fokus zu bewerben, der über die Zahlen hinausgeht.

Besuchen Sie die Webpage von InvestChile:
https://investchile.gob.cl/