AHK-Umfrage World Business Outlook und Wirtschaftsausblick Chile

13.07.18 Aktuelles

AHK-Umfrage: World Business Outlook

Trotz hoher Risiken und Krisen entwickelt sich das weltweite Wirtschaftswachstum laut der aktuellen AHK-Umfrage World Business Outlook insgesamt robust. Die deutschen Unternehmen blicken demnach zuversichtlich in die Zukunft und in fast allen Weltregionen steigen die Erwartungen an die Konjunktur. 40 Prozent der weltweit von den Auslandshandelskammern befragten Unternehmen erwarten in den kommenden zwölf Monaten eine positive Entwicklung der Wirtschaft - so viele wie noch nie seit dem Frühjahr 2015. Nur 10 Prozent erwartet eine Verschlechterung der Wirtschaftslage.

Deutsche Unternehmen machen dank der aktuellen Weltkonjunktur gute Geschäfte. 58 Prozent der im Ausland aktiven deutschen Unternehmen bezeichnen laut der Umfrage ihre Lage als gut. Nur sechs Prozent als schlecht. Auch der Ausblick und die Erwartungen für die nächsten Zwölf Monate sind seit der letzten Umfrage etwas gestiegen und die Sorge über eine schwächere Nachfrage ist leicht zurückgegangen.

Auch in Chile sind die Unternehmen mit Blick auf die Geschäftserwartungen zuversichtlich. Die Wirtschaftsreformen des Präsidenten Sebastián Piñera und das Pazifikabkommen CPTPP dürften laut dem Bericht weiteren Schwung für das Land bringen.

Der AHK World Business Outlook basiert auf einer regelmäßigen DIHK-Umfrage bei den Mitgliedsunternehmen der Deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen (AHKs). Sie erfasst im Frühjahr 2018 die Rückmeldungen von weltweit über 5.100 deutschen Unternehmen, Niederlassungen und Tochtergesellschaften sowie Unternehmen mit engem Deutschlandbezug.

Lesen hier die komplette Umfrage (PDF).

 

GTAI-Wirtschaftsausblick Chile

Die chilenische Konjunktur erholt sich. Die Wachstumssteigerung ist die Folge einer gestärkten Binnennachfrage und Investitionstätigkeit. Der neue Präsident Piñera widerruft Gesetze der Vorgängerregierung und treibt Maßnahmen voran, die als unternehmerfreundlich gelten. Sein erklärtes Ziel ist es, Anreize für Investitionen zu setzen, allerdings unter Einhaltung der Haushaltsdisziplin. Lesen Sie hier den aktuellen GTAI-Wirtschaftsausblick.