BMW Group und Codelco haben Kooperation zur Einrichtung der Responsible Copper Initiative vereinbart

04.06.18 Aktuelles, Bergbau, Bergbau & Industrie

Die Transparenz in der Kupferlieferkette soll durch die Zusammenarbeit der BMW Group mit dem chilenischen Bergbauunternehmen Codelco erhöht werden. Gleichzeitig soll die Nachhaltigkeit vom Kupferabbau bis zur Montage im Automobil sichergestellt werden. Laut BMW wird die Responsible Copper Initiative gemeinsam mit vielen Stakeholdern neue Standards in der Kupferlieferkette setzen.

Die BMW Group und das chilenische Kupferunternehmen Codelco haben im Januar in München eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei der nachhaltigen und transparenten Versorgung mit Kupfer unterzeichnet. Das Abkommen zielt darauf ab, die Transparenz in der Kupferlieferkette von der Gewinnung bis zur Installation im Auto zu erhöhen. Die AHK Chile hat die Anbahnung der Kooperation der beiden Akteure unterstützt.

„Kupfer ist und bleibt in der Automobilindustrie ein sehr wichtiger Rohstoff. Insofern freuen wir uns sehr über die Möglichkeit, gemeinsam mit Codelco für nachhaltige Standards in der Kupferlieferkette einzutreten. Aus Sicht der BMW Group ist dies ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer Strategie für Nachhaltigkeit in den Lieferketten“, sagte Thomas Thym, Leiter BMW Group Strategie Einkauf und Lieferantennetzwerk.

Der Vizepräsident für Corporate Affairs & Sustainability von Codelco, Patricio Chávez, erklärte bei der Gelegenheit in München: "Wir schätzen die Zusammenarbeit mit der Wertschöpfungskette der BMW Group sehr. Dieses Abkommen wird zu einem wichtigen Motor für Codelco und die Bergbauindustrie werden und unsere soziale Nachhaltigkeit steigern. Unsere Produkte werden nicht nur wegen ihrer Mineralqualitäten geschätzt, sondern auch wegen des Produktionsprozesses, der den Umweltschutz, die Gleichstellung der Geschlechter, die Schaffung gemeinsamer Werte, ethische Geschäftspraktiken, Transparenz, Fairness und die Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort fördert."

Ziel der Responsible Copper Initiative ist es, sich in der Kupferindustrie zu ökologischer und sozialer Verantwortung zu verpflichten. Weitere Ziele der Kooperation sind die Entwicklung von Kernindikatoren, die Fortschritte in den Nachhaltigkeitsmaßnahmen messen, sowie eine produktive Zusammenarbeit mit Stakeholdern - einschließlich NGOs und Regulierungsbehörden.

Mit der Vereinbarung hat Codelco seine Führungsrolle bei der Einführung der Responsible Copper Initiative gemäß den ISEAL-Richtlinien bekräftigt. Diese umfassen die Förderung und Koordination der globalen Kupferindustrie (vom Abbau bis zur Herstellung und Verarbeitung) sowie anderer Interessengruppen wie Verbände, NGOs, Produzenten und Endverbraucher in der Responsible Copper Initiative. Im Rahmen der Responsible Copper Initiative wird Codelco sicherstellen, dass die entwickelten Standards und Tools die Anforderungen der Endverbraucher und der BMW Group erfüllen.

Im Jahr 2017 kaufte die BMW Group 42.000 Tonnen Kupfer im Wert von mehr als 200 Millionen Euro.2025 wird die BMW Group als einer der weltweit führenden Hersteller von Elektrofahrzeugen 25 elektrisch betriebene Modelle anbieten. Der Kupferbedarf des Unternehmens wird sich bis dahin um weitere 20.000 Tonnen erhöhen. Dies zeigt, dass Kupfer in Zukunft eine noch größere Rolle spielen wird. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die BMW Group eine nachhaltige Lieferkette für die Elektromobilität, einschließlich der Rohstoffe, sichert.

Quelle: BMW Group https://goo.gl/vVPH6h