16. Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft in Berlin

Am 19. Februar 2019 lädt die Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft zur 16. Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft Im Haus der Deutschen Wirtschaft, in Berlin ein. Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, hat bereits seine Teilnahme zugesagt. Lateinamerikanischer Ehrengast ist Miguel Vargas, Außenminister der Domi- nikanischen Republik.

Lateinamerika ist ein Kontinent, der in letzter Zeit für viele Schlagzeilen gesorgt hat: Sorgen bereitet die Rezession in Argentinien, Unsicherheit verbreiten die Regierungswechsel in Brasilien und Mexiko, deren wirtschaftspolitische Auswirkungen noch nicht absehbar sind. Wie die politische Krise in Nicaragua auf die dort investierten Unternehmen wirken wird, ist völlig offen. Venezuelas Wirtschaft befindet sich weiter im freien Fall. Aber es gibt auch viel Zuversicht: Der wirtschaftliche Ausblick für die Pazifikanrainer Ecuador, Peru und Chile bleibt positiv. Die drei nördlichen Staaten Zentralamerikas, Guatemala, Honduras und El Salvador, profitieren von der jüngst vereinbarten Zollunion.

Mit der 16. Lateinamerika-Konferenz, die von den in der LAI zusammengeschlossenen Spitzen- und Regionalverbänden der Deutschen Wirtschaft wieder gemeinsam ausgerichtet wird, analysieren die Teilnehmer wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen und diskutieren gemeinsam mit den Vertretern der Deutschen Auslandshandelskammern vor Ort über die Handels- und Investitionschancen. Eines der Schwerpunktthemen in diesem Jahr sind Innovationspotenziale in drei Schlüsselbranchen des Kontinente: Bergbau, Industrie und Landwirtschaft.

Programm

Zurück